Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu
Dr. Stephan Seiler

Referent für Kommunikation

+49 761 38693-107

seiler(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

01.11.18

Was wäre, wenn die Europäische Union sich auflöste?

In seiner aktuellen Printausgabe malt brand eins mit den Einschätzungen von cep-Experte Kullas ein düsteres Szenario, in dem der Euro Geschichte wäre und eine massive Rezession Versorgungsengpässe nach sich ziehen würde.

...weiterlesen
31.10.18

Kanzlerin auf Abruf?

Merkel ist auch in der EU ein Schwergewicht. Ihre Rückzugsankündigung kommt in einer sensiblen Phase. Unter diesen Umständen könnte es künftig schwierig werden, Entscheidungen in der EU zu fällen, so cep-Vorstand Lüder Gerken in der tagesschau.

...weiterlesen
31.10.18

Merkels Macht in der EU schwindet

Lüder Gerken, Vorstand des Centrums für Europäische Politik, hält das entstandene Berliner Machtvakuum für „tragisch“ für die EU, berichtet die WELT. 

...weiterlesen
26.10.18

Unlautere Handelspraktiken in der Lebensmittelversorgungskette

Die Schwäbische Zeitung zitiert Muhammed Elemenler mit seiner Einschätzung zum Gesetzesvorhaben „zur Bekämpfung des unlauteren Handels in der Lebensmittelversorgungskette“

...weiterlesen
25.10.18

Kritik an EU-Plänen für eine nachhaltige Finanzwirtschaft

Die Börsenzeitung berichtet von der neu erschienenen Analyse des cep zu den EU-Plänen für eine nachhaltigere Ausrichtung der Finanzindustrie.

...weiterlesen
25.10.18

Plastikbesteck ade!

Was bei Tüten klappt, muss doch auch bei Wegwerf-Plastik funktionieren, sagte sich die EU-Kommission in diesem Frühjahr. „Die Verantwortung der Verbraucher kommt hier aber kaum zur Sprache“, moniert das cep in der WELT den Richtlinien-Vorschlag. 

...weiterlesen
25.10.18

EU-Parlament stimmt für Plastikgeschirr-Verbot

Um den Verbrauch von Plastik zu reduzieren, brauche es eine "radikale Kursänderung". Kritik übte das Freiburger "Centrum für Europäische Politik", berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer heutigen Printausgabe. 

...weiterlesen
24.10.18

Vom Einweggeschirr bis zum Ballonhalter: Die EU-Kommission will bestimmte Plastikprodukte verbieten

Nun stimmt das EU-Parlament über die neue Richtlinie ab. Die Frage, wie sinnvoll sie ist, beantwortet cep-Experte Moritz im WDR 5 Morgenecho - Interview.

...weiterlesen
22.10.18

Treibt die EU Sparkassen und Volksbanken ins Abseits?

Die Europäische Kommission stützt mit ihrer Politik vor allem international tätige Großbanken und legt deshalb kleinen Geldhäusern immer neue Steine in den Weg, meint Lüder Gerken in der Badischen Zeitung.

...weiterlesen
16.10.18

Italiens umstrittener Haushaltsplan

Dr. Matthias Kullas im Gespräch mit SWR aktuell zum Thema: Italien hat seinen Haushalt 2019 verabschiedet: Wie wird die EU reagieren?

...weiterlesen