Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Kathrin Häfele

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-107

haefele(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

27.06.16

Brexit - Debatte um mögliche Hintertüren

In der Diskussion um mögliche Wege für ein erneutes Referendum in Großbritannien, zitiert spiegel online das cep.

...weiterlesen
27.06.16

Briten stimmen gegen die Europäische Union

n24-Sondersendung zum Brexit mit cep-Fachbereichsleiter Dr. Bert Van Roosebeke

...weiterlesen
27.06.16

Goodbye EU

Die Folgen des Brexits für die EU und die nächsten Schritte erläutert cep-Fachbereichsleiter Bert Van Roosebeke auf focus-online.

...weiterlesen
27.06.16

Wie die Populisten Farage und Johnson die Briten aus der EU führten

Sie setzen auf Kalkül und Clownerie – und erreichen ihr Ziel. Farage habe "mit rassistischen Vorurteilen" gespielt, sagt Bert van Roosebeke vom Centrum für Europäische Politik, CEP, gegenüber der Berliner Morgenpost.

...weiterlesen
21.06.16

Urteil zu Ankäufen von Staatsanleihen: "Die EZB kann die Krise nicht lösen"

Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk bewertet der cep-Finanzmarktexperte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Staatsanleihenkäufen der EZB.

...weiterlesen
20.06.16

Die eigene Wettbewerbsfähigkeit wird gebremst

Die Bundesregierung will den Euro retten, meint Lüder Gerken in einem Gastbeitrag in der Badischen Zeitung, indem sie die deutsche Wirtschaft schwächt.

...weiterlesen
10.06.16

EU tritt bei Icao geschlossen auf

DVZ: Bei den Vorverhandlungen mit wichtigen Playern im inter­nationalen Luftverkehr über eine Reduzierung der Emissionen in der Luftfahrt hat die EU-Kommission nun die Verkehrsminister der ge­samten Union hinter sich. Deren koor­dinierter Standpunkt,...

...weiterlesen
08.06.16

Warum neue Medikamente so teuer sind

Lüder Gerken diskutiert in einem Gastbeitrag der Hamburger Morgenpost das Für und Wider hoher Preise neuer Pharmaprodukte. 

...weiterlesen
02.06.16

Abstimmung zum Austritt aus der EU Brexit

Ein Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hätte auch erhebliche Folgen für das Handwerk, schreibt die Deutsche Handswerkszeitung in ihrer

...weiterlesen
01.06.16

CEP macht sich für weltweiten statt europaweiten Klimaschutz stark

Energate, der unabhängige Informations- und Kommunikationsdienstleister für Energiethemen, untertitelt seinen Beitrag zur cepAnalyse mit: „EU kann Wirtschaft mit Klimaschutz schaden“

...weiterlesen