Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Kathrin Häfele

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-107

haefele(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

17.07.17

Die Last der Verantwortung

Die EU-Kommission wird darüber entscheiden müssen, ob der Einsatz des Pflanzenschutzmittels Glyphosat um bis zu 10 Jahre verlängert wird - eine ziemlich heikle Angelegenheit, meint Urs Pötzsch in einem Gastbeitrag für die Süddeutsche Zeitung.

...weiterlesen
17.06.17

Wer darf beim deutsch-französischen Tandem lenken – und wer nur strampeln?

Lüder Gerken beleuchtet in einem Gastbeitrag der Badischen Zeitung die deutsch-französischen Interessengegensätze beim Kernproblem der Euro-Zone

...weiterlesen
10.06.17

Mays Schlappe bereitet Boden für chaotische Brexit-Zeiten

Bert Van Roosebeke sieht die Verhandlungsposition der britischen Seite mit dem Wahlausgang geschwächt. Doch auch für die EU sei es kein gutes Zeichen, wenn der Verhandlungspartner kein klares Mandat mehr habe.

...weiterlesen
10.06.17

Wahl in UK und Brexit: Deutsche Wirtschaft fürchtet Unsicherheit

Es ist kein gutes Zeichen, wenn der Verhandlungspartner kein klares Mandat mehr hat, sagte Bert Van Roosebeke gegenüber der Badischen Zeitung.

...weiterlesen
02.06.17

Experten sehen Reformbedarf bei EU-Finanzaufsicht

Nach einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Bundestages am 31.05.2017 beleuchtet beck-aktuell den Reformbedarf bei den europäischen Finanzaufsichtsbehörden.

...weiterlesen
01.06.17

Autofahren wird in EU möglicherweise teurer

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über das am Mittwoch vorgestellte Verkehrskonzept der EU-Kommission und zitieren die Position des cep.

...weiterlesen
01.06.17

Verkehrskonzept – Wer mehr fährt, soll mehr zahlen

"Autofahren in der EU könnte deutlich teurer werden", warnt der Kölner Stadtanzeiger der in einem Artikel über die aktuellen Pläne der EU für ein neues Verkehrskonzept und die Position des cep berichtet.

...weiterlesen
31.05.17

EU-Experten fordern Emissionshandel im Verkehr zur Begrenzung von CO2

Vor der Vorstellung der Brüsseler Pläne zur Straßennutzung in der EU hat das Centrum für Europäische Politik (cep) gefordert, den Verkehrssektor in den Emissionshandel einzubeziehen, berichten <link...

...weiterlesen
31.05.17

Bei Vignettenverbot drohen "massive Ausweichverkehre"

Die Börsenzeitung berichtet über die EU-Mautplänen und das geplante Vignettenverbot und zitiert die Forderung des cep, den Verkehrssektor in den Emissionshandel einzubinden.

...weiterlesen
30.05.17

Ein stärkeres Europa als Antwort auf Trump?

Muss Europa stärker werden? Kann die EU von der neuen US-Außenpolitik profitieren? Dr. Matthias Kullas, Fachbereichsleiter des cep, beantwort diese Fragen im Interview.

...weiterlesen