Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu
Dr. Stephan Seiler

Referent für Kommunikation

+49 761 38693-107

seiler(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

31.07.15

Schlank und schön

"Die Europäische Kommission verfolgt schon länger eine eigene politische Agenda", sagt cep-Fachbereichsleiter Matthias Kullas in der WELT. "Jean-Claude Juncker formuliert das allerdings deutlicher als seine Vorgänger."

...weiterlesen
30.07.15

Griechenland: der Fall Gianis Varoufakis

cep-Fachbereichsleiter Matthias Kullas vermutet, dass der ehemalige griechische Finanzminister zur Abdankung "wohl eher aufgefordert" worden war. Denn ein drittes Hilfspaket hätte mit ihm wohl niemand aushandeln wollen, sagte er gegenüber web.de.

...weiterlesen
30.07.15

Schäuble will die EU entmachten. Geht das?

Die EU-Kommission soll nach dem Willen von Bundesfinanzminister Schäuble Macht abgeben – etwa beim Wettbewerbsrecht. Matthias Kullas in der WELT zur Frage, wie die Europäische Kommission eine Balance zwischen ihrer politischen Aufgabe und ihrer...

...weiterlesen
28.07.15

Drei Hürden für neue Griechenland-Kredite

Matthias Kullas in der Süddeutschen Zeitung online zu den Verhandlungen für ESM-Gelder

...weiterlesen
28.07.15

Europäisches Finanzministerium ist unnötig

Matthias Kullas in der Frankfurter Allgemeinen zum Vorschlag des französischen EZB-Direktoriumsmitglieds Benoit Coeuré, ein europäisches Finanzministerium zu schaffen

...weiterlesen
25.07.15

Stromreserve verstößt gegen EU-Regeln

Die Börsen-Zeitung vom 25.7.2015 stellt die Ergebnisse der neuen cep-Studie zum Thema „Kapazitätsmechanismen - Option für eine sichere und preisgünstige Stromversorgung in der EU?" vor. 

...weiterlesen
23.07.15

"Autofahrer sollten für Schadstoffausstoß zahlen"

Lüder Gerken plädiert in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung dafür, dass Mineralölunternehmen zum Kauf von Emissionszertifikaten verpflichtet werden und die Kosten an die Autofahrer weitergeben

...weiterlesen
23.07.15

Markt sorgt für Disziplinierung

In einem Gastbeitrag für die Börsenzeitung diskutiert der Chefvolkswirt der HSH Nordbank, Cryrus de la Rubia, das cep-Konzept für eine Staateninsolvenzordnung

...weiterlesen
23.07.15

Investitionen könnten fehlgeleitet werden

Die Salzburger Nachrichten berichten über die Kritik des cep an der europäischen Investitionsoffensive von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker

...weiterlesen
23.07.15

Gläubiger sollen an Bankenabwicklung beteiligt werden

Bert Van Roosebeke im Interview mit der Schwäbischen Zeitung zum zweiten Reformpaket der griechischen Regierung

...weiterlesen