Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu
Dr. Stephan Seiler

Referent für Kommunikation

+49 761 38693-107

seiler(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

22.08.17

"Osteuropäische Firmen würden aus dem Markt gedrängt"

Jurist Urs Pötzsch spricht in mdr-"Heute im Osten" zur EU-Entsenderichtlinie, über die Vorstellungen von Macron und warum die Diskussion Ost- und Westeuropa derzeit spaltet.

...weiterlesen
22.08.17

EU-Vorschlag verfehlt Ziel

Die cepAnalyse zu den Regulierungsplänen für den EU-Strommarkt zur Diskussion bei Solarify (Max-Planck-Gesellschaft)

...weiterlesen
21.08.17

Wie viel Wahrheit darf man in Griechenland äußern?

Badische Zeitung-Gastbeitrag: Lüder Gerken beschreibt das Kesseltreiben gegen den ehemaligen Chef der Statistikbehörde     

...weiterlesen
17.08.17

Warum ein EU-Haushalt hoch problematisch wäre

Derzeit werden in Europa die Weichen für eine "Transferunion" gestellt. Werden die Menschen in den nordeuropäischen Euro-Staaten hinnehmen, dass sie gleich zwei Finanzausgleiche finanzieren sollen?, fragt Lüder Gerken im Hamburger Abendblatt. 

...weiterlesen
11.08.17

Kritik an EU-Plänen für Entgeltgleichheit

Die Börsen-Zeitung berichtet von der neu erschienenen cepAnalyse zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher.

...weiterlesen
10.08.17

Aktionsplan Finanzdienstleistungen für Verbraucher: EU bastelt weiter an der Kapitalmarktunion

Die bank - Zeitschrift für Bankpolitik und Praxis zitiert die cepAnalyse Finanzdienstleistungen für Verbraucher

...weiterlesen
08.08.17

Europäisiert die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien!

cep-Energieexperte Moritz Bonn gibt in der Fachzeitschrift "Energiewirtschaftliche Tagesfragen" Einblicke in die unterschiedlichen EE-Stromförderungssysteme innerhalb der EU und kritisiert, dass der im November 2016 von der EU-Kommission...

...weiterlesen
04.08.17

Eurozone erlebt Aufschwung

In der Währungsunion herrscht großer Otimismus doch cep-Experte Matthias Kullas warnt vor Euphorie.

...weiterlesen
04.08.17

"Der Brexit ist eine Lose-lose-Situation"

Bert Van Roosebeke erklärt im Interview mit der Deutschen Handwerks Zeitung wie der Brexit den Binnenmarkt schädigt und warum es am Ende nur Verlierer gibt.

...weiterlesen
01.08.17

Der Kampf um die lukrativen Brexit-Brocken

Bei der Suche nach einer neuen Heimat für die europäischen Behörden EBA und EMA, haben Frankfurt und Paris sicherlich die besten Chancen, meint Van Roosebeke im Handelsblatt.

...weiterlesen