Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu
Dr. Stephan Seiler

Referent für Kommunikation

+49 761 38693-107

seiler(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Das cep hat sich in der Wissenschaft, Politik und Publizistik als Kompetenzzentrum mit hoher fachlicher Expertise etabliert: Im Jahr 2017 wurde das Centrum für Europäische Politik in 270 Print-Artikeln mit einer Gesamtreichweite von über 28 Millionen erwähnt, darunter alle meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Die Welt), sowie von der für Unternehmen relevanten Wirtschaftspresse (Börsenzeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche). 

Im Jahr 2017 konnte die Präsenz in den politisch relevanten TV- und Hörfunkmedien (ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle u.a.) und Online-Medien erheblich ausgebaut werden: Das Centrum für Europäische Politik ist im Jahr 2017 in 638 Online-Medien-Berichten erwähnt worden, mit einer Gesamtreichweite von über 650 Millionen (657.668.004). Unter den Top-10-Publikationen waren bild.de, deutschlandfunk.de, finanzen.net, Focus Online, FAZ Online, spiegel online, süddeutschezeitung.de, tagesschau.de, Welt Online, Zeit Online.

22.03.18

EU will mehr Güter von der Straße auf Bahn und Schiff verlagern

Die wesentlichen Änderungen der Förderkriterien für den kombinierten Verkehr sind laut cep, dass künftig nicht nur zwischenstaatliche, sondern auch innerstaatliche Gütertransporte, anerkannt werden können, berichtet dekra.net.

...weiterlesen
21.03.18

Kombinierter Verkehr: EU will Schiene und Wasserstraßen stärken

Künftig sollen nicht nur zwischenstaatliche, sondern auch innerstaatliche Gütertransporte als förderfähiger kombinierter Verkehr (KV) anerkannt werden können. Die wesentlichen Änderungen erläutert das cep auf eurotransport.de.

...weiterlesen
19.03.18

Die "Stabilisierungsfunktion" der Europäischen Union

Badische Zeitung: In seinem Gastbeitrag kritisiert Lüder Gerken die jüngsten Pläne für bedingungslose Finanzhilfen für marode EU-Staaten

...weiterlesen
12.03.18

Beifall für geplante Stärkung der EU-Bankenaufsicht

Das cep fordert in einer neuen Studie die Einrichtung eines EBA-Rates, berichtet die Börsenzeitung.

...weiterlesen
10.03.18

Ohne klare Richtung keine neuen Mitglieder

Debatte der Bundeszentrale für Politische Bildung: Es ist derzeit völlig unklar, wohin die Eurozone steuert. Deshalb raten die Freiburger Ökonomen Lüder Gerken und Matthias Kullas potenziellen Euro-Kandidaten vom Beitritt ab.

...weiterlesen
06.03.18

Auch Europa droht große Krise

Rechtspopulisten und EU-Gegner sind die Gewinner der Wahl in Italien. Welche Folgen das Wahlergebnis für Europa und seine Wirtschaft haben kann, erläutert der Freiburger Ökonom Lüder Gerken im SWR-Interview.

...weiterlesen
06.03.18

Umweltminister stärken Kreislaufwirtschaft

Die EU-Umweltminister auf ein Maßnahmenpaket zur Förderung der Kreislaufwirtschaft verständigt. Auf EURACTIV.de ziehen die die cep-Wissenschafter ein gemischtes Faz

...weiterlesen
02.03.18

"Italien hat das Potenzial, die Euro-Zone in eine neue tiefe Krise zu stürzen"

Prof. Lüder Gerken im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung zur Bedeutung Italiens für die Eurozone.

...weiterlesen
02.03.18

Italien vor der Wahl

Das Extra-Magazin berichtet über den Zustand Italiens vor der Wahl am 4. März und zitiert hierzu Dr. Matthias Kullas.

...weiterlesen
01.03.18

Italien, das mächtigste Land der Euro-Zone

"Italien kann das Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Zukunft der EU und des Euros geht." Matthias Kullas im WochenKurier zu Italien.

...weiterlesen