MiFID II Corona Quick Fix (cepAnalyse)

shutterstock

Als Reaktion auf den wirtschaftlichen Schock durch COVID-19 hat die EU-Kommission im Sommer ein "Erholungspaket für die Kapitalmärkte" vorgestellt, das gerade vom Europäischen Parlament beraten wird. Das cep hat in drei Analysen die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II), die Prospekt- sowie die Verbriefungs- und Eigenkapitalverordnung bewertet.

cepPolicyBrief

Aus Sicht des cep zeigen sich Licht und Schatten bei der Bewertung des Paketes zur Erholung der Kapitalmärkte. Positiv sind die Anpassungen an der MiFID II-Richtlinie, die die administrativen Lasten für Wertpapierfirmen senken, ohne den Anlegerschutz zu gefährden. Negativ sind hingegen die Lockerungen der Prospektpflichten zu bewerten, da der Bedarf an Informationen zu Emittenten von Wertpapieren während der COVID-19 Pandemie nicht automatisch gesunken ist. Sie gefährden den Anlegerschutz.

Die aufsichtsrechtlichen Erleichterungen bei den Verbriefungen von notleidenden Krediten sind akzeptabel. Dies gilt auch für die Vorzugsbehandlung für bilanzwirksame synthetische Verbriefungen.