Suche

  • EURO Willkommen in einer anderen Währungsunion.
    Relevanz:
     
    48%

    Der Vorschlag sieht vor, den Regierungen freie Hand bei der Gestaltung ihrer Finanz- und Wirtschaftspolitik zu geben, sie aber der disziplinierenden Wirkung des Marktes auszusetzen."Soll die Euro-Zone überleben, müssen alle Euro-Staaten wieder selbst über Zeitpunkt, Art und Umfang von Reformenentscheiden können, ohne dass sie dadurch eine Krise in einem anderen Euro-Staat auslösen", sagt Matthias Kullas,Währungsexperte des CEP.( Nr. 027 vom 26.06.2015 Seite 016 / Titel )

  • Ist das deutsche Wirtschaftsmodell ein Problem für Deutschland und für die Welt?
    Relevanz:
     
    48%

    2016 war der Leistungsbilanzüberschuss laut Prognosen groß wie nie. Ist das deutsche Wirtschaftsmodell ein Problem für Deutschland und für die Welt? Lüder Gerken, Chef des Centrums für Europäische Politik (CEP) in Freiburg, urteilt differenziert. Überschüsse und Defizite seien nicht immer ein Problem, aber: "Ein so großer Überschuss wie der deutsche ist innerhalb einer Währungsunion wie der Eurozone durchaus problematisch. Früher, in Zeiten freier Wechselkurse, galt: Je erfolgreicher die deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt sind, desto stärker steigt die D-Mark. Das schuf Entlastung für

  • Digitale Wirtschaft
    Relevanz:
     
    47%

    Digitale Wirtschaft Über alle Branchen der Wirtschaft hinweg schreitet die Digitalisierung weiter voran. Damit gehen enorme Chancen für Verbraucher und Unternehmen einher [...] Die Kommission will einerseits die Euro-Staaten, die zukünftig Finanzhilfen benötigen könnten, einer verstärkten Überwachung der Wirtschaftspolitik und der Finanzlage unterziehen. Zum anderen will die [...] „Schlüsselaktionen“, die „intelligenteres“ Arbeiten ermöglichen und einen Digitalen Binnenmarkt schaffen sollen. Ziel ist, einen nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Nutzen aus dem Digitalen Binnenmarkt zu ziehen

  • 04-07-08_IHK_Wirtschaftsforum.pdf
    Relevanz:
     
    46%

    ungerecht- fertigten und schädlichen Markteingriff dar. Jedes Unternehmen ist bei einer bestimmten Berufsgenossenschaft Zwangsmitglied. Wie in den anderen Zweigen der Sozialversicherung auch, sind die Selbstverwaltungsgremien der Berufsgenossenschaften paritätisch mit Vertretern der Arbeitgeber und Arbeitnehmer besetzt. Aber anders als bei den anderen Sozialversicherungen zahlen die Beiträge ausschließlich die [...] Monopol: Mehr Markt in der gesetzlichen Unfallversicherung Gastbeitrag in IHK Wirtschaftsforum 07-08/04 Der Reformbedarf in den meisten Sozialversicherungssystemen ist allgemein anerkannt. Nur die

    Dateityp: application/pdf
    Verlinkt bei: Suche

  • 5-presidents-report_de.pdf
    Relevanz:
     
    45%

    auch von Bedeutung ist, um innerhalb der Währungsunion eine wirksame Beseitigung von Ungleichgewichten zu gewährleisten. Größere Fokussierung auf Beschäftigung und Soziales Die [...] Wirtschafts- und Währungsunion zu gewährleisten“. Sie riefen dazu auf, weiterhin „an der Entwicklung konkreter Mechanismen für eine stärkere wirtschaftspolitische Koordinierung, Konvergenz und Solidarität“ zu [...] Bericht hat auch von den intensiven Diskussionen mit den Mitgliedstaaten und der Zivilgesellschaft profitiert. Er baut auf dem Bericht „Auf dem Weg zu einer echten Wirtschafts- und Währungsunion“ (dem

    Dateityp: application/pdf
    Verlinkt bei: Suche

  • Sortieren nach