18.11.15

Griechenland und Geldgeber machen Weg für weitere Hilfsgelder frei

cep-Ökonom Kullas: Es bleibt zu hoffen, dass der Kompromiss zur Zwangsvollstreckung die zukünftige Kreditvergabe der Banken nicht negativ beeinflusst

Griechenlands Finanzminister verkündet Einigung

Griechenland und seine Geldgeber haben den Weg für die Auszahlung einer weiteren Tranche von Hilfsgeldern von zwölf Milliarden Euro freigemacht. Die Partner einigten sich laut Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos auf ein Bündel von Reformen. Besonders umstritten war der Umgang mit faulen Krediten bei griechischen Banken. Hier hat man sich darauf verständigt, dass einkommensschwache Haushalte, die ihre Kredite nicht bedienen können, vor der Zwangsräumung geschützt werden. „Es bleibt zu hoffen, dass der Kompromiss zur Zwangsvollstreckung die zukünftige Kreditvergabe der Banken nicht negativ beeinflusst“, erklärte cep-Ökonom Matthias Kullas.