31.08.15

Europäisches Finanzministerium ist unnötig

Matthias Kullas zum Vorschlag des französischen EZB-Direktoriumsmitglieds Benoit Coeuré, ein europäisches Finanzministerium zu schaffen

© EZB

Ein eigenes Finanzministerium zur Umverteilung von Mitteln in Krisenzeiten sei unnötig, erklärte Matthias Kullas gegenüber der Frankfurter Allgemeinen. Die Länder könnten sich – sofern sie nicht völlig überschuldet seien – eigenständig Geld am Kapitalmarkt beschaffen. Bei einer Vergemeinschaftung von Risiken drohten Fehlanreize, so der cep-Ökonom.