26.08.15

EU will gemeinsame Methode zur Bewertung von Kapazitätsmärkten

EU-Kommission beobachtet, dass Mitgliedstaaten in der Frage ganz unterschiedliche Wege gehen

Mahnungen aus dem Hause von EU-Kommissar Canete

Das Worst-Case-Szenario für die EU-Kommission sei, dass die Mitgliedstaaten ihre Energieversorgungssicherheit nur für sich definieren, sagte Joachim Balke, Mitglied im Kabinett von EU-Energiekommissar Miguel Arias Canete, bei einer Konferenz in Berlin laut einem Bericht des Nachrichtenportals Energate. Die Kommission beobachte beispielsweise, dass die Mitgliedstaaten in der Kapazitätsmarkt-Frage ganz unterschiedliche Wege gingen, so Balke. Es bedürfe aber einer gemeinsamen Methode für die Bewertung, ob Kapazitätsmärkte zur Sicherung der Energieversorgung in Europa notwendig sind oder nicht, erklärte der EU-Offizielle.

Nach Auffassung des cep verstößt beispielsweise die Entscheidung der deutschen Bundesregierung vom vergangenen Monat, vorübergehend Braunkohlekraftwerke ohne vorherige Ausschreibung in eine Kapazitätsreserve zu überführen, gegen die Grundsätze eines wettbewerblichen EU-Energiebinnenmarkts. Lesen Sie dazu auch unseren cepInput.