19.01.16

Avramopoulos: Hotspots sollen in vier Wochen voll einsatzbereit sein

EU-Flüchtlingskommissar gibt sich im Interview mit der Süddeutschen Zeitung zuversichtlich

Avramopoulos: Schengen-Raum nicht antasten

Die in Griechenland und Italien geplanten sogenannten Hotspots für die Registrierung von Flüchtlingen werden laut EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos in vier Wochen voll einsatzbereit sein. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung warnte der Kommissar aber davor, den Schengen-Raum anzutasten. „Länder wie Griechenland aus dem Schengen-Raum auszuschließen, wird das Problem nicht lösen“, erklärte Avramopoulos. „Der Ausschluss würde den Anfang vom Ende Schengens markieren. Wir hätten Schneeballeffekte, es wäre der Beginn des Endes von Europa.“ Lesen Sie auch unseren empirischen und rechtlichen Überblick zur Flüchtlingskrise.