Ihre Ansprechpartner

im Themenbereich Corona:

Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220 / +49 179 5210372

haendel(at)cep.eu

Corona

Die Corona-Pandemie mit tausenden Todesopfern hat auch die Weltwirtschaft massiv erschüttert. In der Europäischen Union wird auf europäischer und nationaler Ebene versucht, den Schaden sowohl für die Bevölkerungen als auch für die Volkswirtschaften zu begrenzen. Das cep nimmt zu den aktuellen Entwicklungen Stellung und evaluiert die politischen Maßnahmen.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 7)

[+]

iStock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser nunmehr siebtes cepBriefing verschafft wieder für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick, u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Einschränkungen für Grenzgänger im Binnenmarkt wegen COVID-19 (cepInput)

[+]

shutterstock

Nach der unabgestimmten und teilweise willkürlichen Schließung von Landesgrenzen infolge der Corona-Krise hat die EU-Kommission Leitlinien veröffentlicht, die Einreisebeschränkungen an den Binnenmarktgrenzen besser koordinieren sollen. Dabei ist sie auf die Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten angewiesen. Das cep hat die Leitlinien bewertet.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 6)

[+]

shutterstock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser nunmehr sechstes cepBriefing verschafft wieder für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick, u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 5)

[+]

shutterstock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser nunmehr fünftes cepBriefing verschafft wieder für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick, u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 4)

[+]

shutterstock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser nunmehr viertes cepBriefing verschafft wieder für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick, u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Corona-Apps und Europäischer Datenschutz (cepAdhoc)

[+]

shutterstock

Apps zur Identifizierung von Kontaktpersonen sollen eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Coronavirus spielen. Ein cepAdhoc erläutert den EU-Rahmen für den Datenschutz, dem solche Apps unterliegen.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 3)

[+]

iStock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser nunmehr drittes cepBriefing verschafft wieder für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick, u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 2)

[+]

iStock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser cepBriefing verschafft für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Was europäische Staaten in der Corona-Krise unternehmen (cepBriefing Nr. 1)

[+]

iStock

Die Corona-Krise hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Unser cepBriefing verschafft für zehn europäische Länder einen aktuellen Überblick u.a. über die Entwicklung der epidemischen Lage, ihren Einfluss auf Lockerung bestehender Maßnahmen und die wirtschaftspolitischen Gegenmaßnahmen im jeweiligen Land.

Wen trifft Corona am härtesten? – Faktencheck (cepAdhoc)

[+]

iStock

Bei den täglich weltweit veröffentlichten Statistiken zu den mit COVID-19 infizierten Menschen und resultierenden Todesfällen werden in der Regel die absoluten Zahlenwerte der einzelnen Länder einander gegenübergestellt. Das ergibt jedoch ein verzerrtes Bild. Ein cepAdhoc hat deshalb veranschaulichende Berechnungen vorgenommen.

Bewältigung der Corona-Krise (cepInput)

[+]

iStock

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise haben Zweifel an der Bonität einiger Euro-Staaten aufkommen lassen. Ein cepInput kommentiert die jüngsten EZB-Anleihekäufe und gibt Empfehlungen zum Umgang mit der Krise in der Eurozone.

alle Publikationen