14.04.14

Weltklimarat stellt Handlungsoptionen zur Begrenzung des Klimawandels vor - Jetzt muss sich auch Europa positionieren

Am Sonntag wurde der dritte Teilbericht „Klimaschutz“ des 5. Sachstandberichts des Weltklimarates vorgestellt. Ein Schwerpunkt des Berichts ist die Bewertung verschiedener Klimaschutzmaßnahmen unter Beachtung technologischer, ökonomischer und institutioneller Voraussetzungen. Die Autoren des Berichts kommen zu der Schlussfolgerung, dass schnell gehandelt werden sollte, um die Begrenzung des dauerhaften Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf maximal 2° C möglichst kostengünstig zu erreichen.

Die Hoffnungen liegen deshalb auf der nächsten Konferenz der Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention Ende 2015 in Paris, auf der ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll verabschiedet werden soll.

Aktuell sind allerdings die Positionen der einzelnen Staaten alles andere als absehbar. Auch die EU befindet sich noch im Abstimmungsprozess. Dieser wird - wie der letzte EU-Gipfel im März gezeigt hat - noch mindestens bis zum Herbst dauern und ein klares Ergebnis ist derzeit noch nicht in Sicht. Die Einzelinteressen der EU-Mitgliedstaaten sind zu unterschiedlich.

Die Handlungsoptionen sind vorgestellt, nun liegt es an den Staaten ihre Positionen für den Weltklimagipfel in Paris 2015 festzulegen.

Nadine Heitmann, cep-Fachbereichsleiterin Klimaschutz