03/14/2016

PRESSEINFORMATION 34/2016

Reform bei Verbriefungen stärkt EU-Finanzmarkt

cep analysiert Vorschlag der EU-Kommission für eine Verordnung zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften über Verbriefungen.

Die EU-Kommission will die Verbriefungsmärkte wiederbeleben. Diese waren im Zuge der Finanzkrise eingebrochen und haben sich jüngst kaum erholt. Mit diesem Regulierungsvorschlag sollen den in diesen Märkten tätigen Akteuren unter anderem Transparenz- und Sorgfaltspflichten auferlegt werden. Zudem will die EU-Kommission ein Label für einfache, transparente und standardisierte Verbriefungen (STS-Verbriefungen) schaffen, die das Vertrauen der Anleger in die Verbriefungsmärkte stärken soll. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass ein Risikoselbstbehalt für die an der Verbriefung beteiligten Akteure einem Moral-Hazard-Verhalten vorbeugt.

Aus Sicht des cep ist allerdings auch das System der Selbstzertifizierung für STS-Verbriefungen wegen seiner unspezifischen Kriterien für die Finanzakteure mit finanziellen Risiken verbunden. Es ist daher nicht auszuschließen, dass die Finanzakteure auf die Nutzung des STS-Labels ganz verzichten.

Der Vorschlag der EU-Kommission wird gegenwärtig im Rat und im Europäischen Parlament diskutiert. Wann sich beide zu den Vorschlägen einigen werden, ist noch völlig offen.

cepAnalye Nr. 4/2016, Reform der Verbriefungsmärkte