07.09.15

Tsipras will drittes Griechenland-Hilfspaket noch "verbessern"

cep sieht hier ein Grundproblem bestätigt: Die fehlende Bereitschaft in der Eurozone, grundlegende Strutkurreformen anzugehen

Tsipras macht Ankündigung für den Fall eines Wahlsiegs

Griechenlands zurückgetretener Ministerpräsident Alexis Tsipras hat in einer Wahlkampfrede angedeutet, im Falle eines Wahlsiegs am 20. September die Bedingungen der internationalen Gläubiger für das dritte Hilfspaket nachträglich noch einmal verändern zu wollen. „Die Schlacht um die Verbesserung (des Programms) ist noch längst nicht vorbei“, erklärte Tsipras in bei einem Auftritt in Thessaloniki. Bei einer Pressekonferenz ruderte der Spitzenkandidat des Syriza-Linksbündnisses allerdings wieder zurück. Sein Ziel sei eine Verhandlung über den Abbau des Schuldenberges. Dem hätten auch die Gläubiger schon zugestimmt, so Tsipras.

Das cep sieht hier wieder einmal ein Grundproblem der Krisenpolitik in der Eurozone bestätigt: Die fehlende Bereitschaft vieler Euro-Staaten, grundlegende Strukturreformen beherzt zu anzugehen, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Lesen Sie dazu auch unsere cepStudie zu einem Konzept für eine Staatsinsolvenzordnung in der Eurozone.