01.12.15

Schuldenerleichterung für Griechenland vielleicht nur in Tranchen

ESM-Chef Regling deutet im Interview mit der finnischen Tagesszeitung Kauppalehti an, dass Schuldenerleichterungen an die weitere Umsetzung der Reformverpflichtungen gekoppelt werden. cep-Ökonom Matthias Kullas würde dieses Vorgehen begrüßen.

ESM-Chef Regling will Reformumsetzung sicherstellen

Der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, hat in einem Interview mit der finnischen Tageszeitung Kauppalehti erklärt, dass Schuldenerleichterungen für Griechenland möglicherweise nur in Tranchen gewährt und von der Erfüllung weiterer Reformverpflichtungen abhängig gemacht würden. Regling bekräftigte in dem Interview zudem, dass es „keinen nominalen Haircut“ der griechischen Schuldenlast geben werde. Es könne aber weitere Verlängerungen der Laufzeit der Schuldentitel oder Erleichterungen bei der Zinslast geben, so der ESM-Chef.

„Sollte ein weiterer Schuldenerlass tatsächlich notwendig sein, um die Tragfähigkeit der griechischen Staatsschulden sicherzustellen, wäre es in der Tat wünschenswert, den Erlass stufenweise zu gewähren“, meint auch cep-Ökonom Matthias Kullas. „Denn so ist es wahrscheinlicher, dass die Reformbereitschaft der griechischen Regierung nicht nachlässt.“