11/27/2015

"Für die Eurozone ist der Überschuss nicht gefährlich"

Matthias Kullas in der Stuttgarter Zeitung zur Kritik der EU-Kommission an den hohen deutschen Leistungsbilanzüberschüssen

Die EU-Kommission hat Deutschland zum wiederholten Male ermahnt, mehr für die Binnennachfrage und Investitionen zu tun. Der weiter steigende Leistungsbilanzüberschuss stelle ein Wachstumsrisiko auch für Europa dar, so die Kommission. Dem widerspricht cep-Ökonom Matthias Kullas in der Stuttgarter Zeitung. „Für die Eurozone ist der Überschuss nicht gefährlich“, so der Experte.