Harald Händel

Leiter Kommunikation

+49 761 38693-220

haendel(at)cep.eu
Kathrin Häfele

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-107

haefele(at)cep.eu
Dr. Judith Joos

Referentin für Kommunikation

+49 761 38693-221

joos(at)cep.eu

Gastbeiträge und Interviews in ausgewählten Medien des laufenden Jahres

Die Analysen und Studien, die Kommentare und Einschätzungen des cep haben in der öffentlichen Debatte Gewicht: Alle Presseartikel zusammengenommen ergaben 2014 allein im Printbereich eine Auflage von über 53 Millionen. Das cep wird von allen bedeutenden, meinungsprägenden Medien und Agenturen im deutschsprachigen Raum zitiert, international unter anderem von AFP, AGI Agenzia Italia, AP, Bloomberg, Financial Times, New York Times, Reuters, The Prague Post, The Wall Street Journal, USA Today. Die cepAnalysen erscheinen regelmäßig auf Polnisch in der überregionalen Warschauer Tageszeitung Rzeczpospolita.

16.04.15

Europartner verzweifeln

Focus Online: Matthias Kullas vermutet, dass Griechenland einen Schuldigen für den Austritt aus dem Euro sucht. Die EZB dagegen will Griechenland unbedingt halten.

...weiterlesen
15.04.15

Brüssel wirft Google unfairen Wettbewerb vor

Es geht um viel für Google. Bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes kann die Kommission als Strafe festlegen. Verschärfte Auflagen könnten noch schwerer wiegen, meint Bert van Roosebeke in der WELT. Die Kommission könnte von Google Änderungen am...

...weiterlesen
15.04.15

Warum in Europa zu wenig investiert wird

Die EU-Kommission will dem Missstand mit 60,8 Milliarden Euro Subventionen entgegenwirken. Doch eine solche Starthilfe wäre schädlich, findet Lüder Gerken.

...weiterlesen
06.04.15

Klage der L-Bank gegen die EZB

Handelsblatt Print-Ausgabe: cep-Juristin Anne-Kathrin Baran kommentiert die Klage der Karlsruher L-Bank gegen die Zuordnung unter EZB-Aufsicht bei einer Bilanzsumme von mehr als 30 Milliarden Euro. "Von der 30-Milliarden-Grenze kann die EZB unter...

...weiterlesen
02.04.15

Rücktritt des Euroskeptikers Peter Gauweiler

Matthias Kullas bezweifelt gegenüber Handelsblatt Global Edition, dass dies längerfristige Konsequenzen für Angela Merkel habe.

...weiterlesen
31.03.15

Finanzkrise "Griechenland bis zum Ende die Tür offen halten"

Deutschlandfunk: Matthias Kullas im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann

...weiterlesen
30.03.15

Ein "Big Bang" hätte Griechenland gutgetan

Matthias Kullas in der Welt zur Krisenpolitik in Griechenland

...weiterlesen
29.03.15

Wie saniert man einen Staat?

Matthias Kullas in der Welt-am-Sonntag Analyse, was bei der Griechenlandrettung schiefgelaufen ist

...weiterlesen
23.03.15

Klage gegen Draghis Billionenspritze

Handelsblatt: Bert Van Roosebeke hält die Klage gegen das Anleihekaufprogramm der EZB für eine Symbolklage und ihre Erfolgschancen für sehr gering. 

...weiterlesen
23.03.15

Griechenland-Krise: Tsipras sucht Merkels Nähe

Matthias Kullas erwartet vom deutsch-griechischen Zusammentreffen in der Hauptsache normalisierte Beziehungen

...weiterlesen