22.01.16

"Größtes staatliches Investitionsprogramm, das wir seit Jahren hatten"

Die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds erwarten, dass der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa zu mehr Wirtschaftswachstum in den Aufnahmeländern führen wird

Draghi verweist auf positive Effekte der Flüchtlingswelle

Die Bewältigung der Flüchtlingskrise wird nach Auffassung von EZB-Präsident Mario Draghi erhebliche zusätzliche Investitionen der Staaten erfordern. Dies könne sich als „das größte staatliche Investitionsprogramm erweisen, das wir seit Jahren hatten“, sagte Draghi am Freitag beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Auch eine neue Studie des IWF kommt zu dem Schluss, dass der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa zu mehr Wirtschaftswachstum in den Aufnahmeländern führen wird. Lesen Sie auch unseren empirischen und rechtlichen Überblick zur Flüchtlingskrise.